The Merlons of Nehemia – Cantoney

01 Au dela de la joie
02 La march …
03 Testaroche
04 The maiden and the dragon
05 The Ork
06 The whistle of love
Bonus Track: Soldier


Typischer Song: Au dela de La Joie
Warum: folkig, friedlich und doch in der Rhythmisierung leicht abgefahren.

Das Label Musical Tragedies nimmt 1992 die Band unter Vertrag, die folgenden Platten erscheinen alle im Vertrieb von EFA. Dana (Gesang, Flöten) geht 1993.

Die erste und bis heute einzige Single entsteht in Bruno Kramms Danse Macabre Studio (Das Ich): Das Lied heißt Testaroche. Es ist eine Sägezahn-Split-Single mit Love Like Blood. Konzerte im Vorprogramm von Das Ich, ein Support-Gig für The Mission. Die Merlons werden bundesweit in der Dark Wave-Gothic-Gruft wahrgenommen.

Schon nach dem dritten Konzert kamen die Jungs von der Plattenfirma Musical Tragedies und boten eine Möglichkeit zur Veröffentlichung an. So wurde das erste Demoband zur CD – inklusive des Menuetts, das in einer Drei-Zimmer-Wohnung mit dem Kassettenrekorder aufgenommen worden war. Mit der ersten CD Cantoney verhält es sich, wie mit den Video-Aufnahmen der ersten Konzerte: „Da windet man sich. Wir waren nun mal grottenschlechte Musiker. Aber es gab immer tosenden Applaus. Vermutlich weil die Stimmung gepasst hat und der emotionale Kontakt zum Publikum irgendwie hergestellt war.“ (P.G.)

Man muss sich die Merlons zu Beginn ihrer ersten Phase als liebenswerte Kerzenlicht-Band vorstellen: Auf der Bühne suchten sie nicht selten zwischen all den Kerzenständern aufgeregt nach ihren Instruemnten. Sie sangen vom Ork und von Maiden and Dragon. Sie wirkten, als würden sie auch ganz fest an solche Geschichten glauben.

Vor diesem Hintergrund stehen Atmosphäre und Emotionalität bis heute im Mittelpunkt der Band-Philosophie. Fritz sagt zum Beispiel Dinge wie: „Der technische Aspekt hat bei uns noch nie die größte Rolle gespielt. Ich steh‘ nicht auf Blues oder Jazz, brauche keine 50 Töne pro Sekunde. Es soll einfach und harmonisch klingen. Wir wollen unsererseits Stimmungen ausdrücken und andererseits beim Publikum ansprechen. Es sollen aus Klanglandschaften Bilder entstehen können. Wir spielen deshalb häufig erdverbundene Quarten und Quinten, die Assoziationen zur Natur wecken.“ Dieser philosophische Bezug zur Natur, der in den vergangenen zehn Jahren quasi mit der Band gereift ist, tauchte auf der folgenden Platte Eluoami erstmals explizit auf und wurde mit Water Naked Nature zum Titel.


CD
6 Titel + Bonustrack
Musical Tragedies / EFA
1993